Blog

Marche Country Homes

Der mittelalterliche Borgo

Kontinuität in der Zeit und Abwechslung im Raum sind die beiden Hauptmerkmale, die die Geschichte des mittelalterlichen Borgo und seine Landschaft antreiben: Geschichte umfasst Industrie und Kunst, Musik und Poesie, Landwirtschaft, ländliche und bürgerliche Wirtschaft, Manuskripte Miniaturen, die Expertise von Architekten, Malern und Ärzte.

Il paradise delle marche. Casa 2 piani nelle colline di Arcevia

Paradies von Le Marche: Suggestive Luxus-Apartment-Gebäude vor einem herrlichen Panorama über die Landschaft von Arcevia

Minderjährige und bedeutende Kunst, Berufe, die sich im geschlossenen und konzentrischen Kontext ausbreiten und entwickeln, wo sich auch Metzgereien und Bäcker treffen, Töpfer und Schreiner, bilden zusammen das Konzept der Bourgeoisie oder des Mittelstandes, nichts weiter als „Einwohner des Borgo“. Sie sind historisch im Gegensatz zu Adligen und Bauern, die gewöhnlich außerhalb der Stadtmauern lebten; die ersten waren die Bewohner der Schlösser und die letzteren in Hütten in der Nähe der Felder, deren Häuser später die Casa Colonica werden, die vom Landbesitzer gebaut wurde, dh ein feudatio- naler Adliger, der seine eigene Kraft historisch von Pferden (Armee) und Land zählte.

In diesem Spiel der Konstanten und Variablen, was erkennbarer ist und zu einem der höchsten Beispiele für die ganze Welt geworden ist, ist die Polarität zwischen Stadt und Land, die in einer anderen Situation den ursprünglichen Kontrast zwischen natürlichen und zivilen Räumen zwischen ihnen vorschlägt Regeln der Natur und Kulturregeln

Die Entwicklung des mittelalterlichen Borgo oder der Stadt wird zu einer lebhaften Geschichte über die Geschichte, aber auch Aspekt und Übersetzung in Steine der Menschen, die dort leben, pflegen und verwandeln.

Wer sind die Leute des mittelalterlichen Borgo? Es ist bekannt, dass der frühe Umriß jener dicken Leute, der Künste, Kaufleute und Geldbevölkerung, die langsam zur Entwicklung der Städte und „Contado“ (dh der umliegenden Stadt durch die Stadt kontrolliert) nach der langen Zeitspanne führen barbarische Invasionen und Feudalismus und ein neues Konzept des städtischen Lebens in den Stadtmauern, wo „Civitas„, dh die Zivilisation steigt und sich entwickelt. Unter den Schlössern eines borgo fand das Stadtleben statt, es gab den Handel mit Produkten aus der Landschaft und in der Stadt produzierte Produkte, die in römischen und etruskischen Gesellschaften üblich waren, so dass in Italien der Feudalismus niemals wirklich wurzelte.

Der Borgo gab Impulse für die Bauindustrie, neue Formen des Gebäudes, Häuser, die miteinander verbunden waren, auf mehr Etagen, mit Steinen und späteren Steinen, Architekturen, die erleuchtete Köpfe in Richtung neuer Mathematik und Gebäudewissenschaften anregen konnten, Maler in Schulen, einige von ihnen wurden „Bottega“ genannt, d.h. Studio, wo Maler und Architekten ihr Handwerk lernen und verfeinern konnten. Ein mittelalterlicher Borgo könnte auch aufsteigen, wo Kreuzfahrer-Reliquien transportiert wurden, die von Mönchen gehalten wurden, die Pilger aus dem Land anzogen und das Dorf mit neuen Gebäuden und Geschäften oder „Bottega“ entwickelten.

Ein Beispiel ist Borgo San Sepolcro, wo Piero della Francesca geboren wurde.

In diesem Zusammenhang blieb die Landschaft der Landschaft, die so genannte ländliche Landschaft, außerhalb der „Civitas“ und weit entfernt von der Handelskultur von Gütern und Ideen, sie bleibt der ideale Ort der Natur, wo die Zeit ausgesetzt und der Saison hinzugefügt wird der Produkte des Landes. Das ländliche Gebäude, das später Casa Colonica werden würde, ist das Denkmal für diese zeitlose Gesellschaft, die Wirtschaft und die Menschen, die auf chronischen und dauerhaften Regeln beruhen (Kronos ist Gott der Zeit für die alten Griechen und wird zum Saturn Gott der Ernte für die Römer).

Das ist wohl einer der Gründe für Interesse und Anziehungskraft: die Fähigkeit, tausendjährige Werte aufrechtzuerhalten, die nur die Technologie in den letzten dreißig Jahren völlig verändert hat, Technologie, die der Casa Colonica eine zweite Chance gab, ein Ferienhaus zu werden, in dem sich der moderne Mensch entspannen kann für einen kurzen Zeitraum von den Civitas.

borgo medievale sulle colline di Arcevia

Casa di campagna vicino Cingoli

Landhaus in einem kleinen Dorf in der Gemeinde Cingoli
Die Casa Colonica bleibt unverändert an ihrem symbolischen Ort, wo die Seele wohnt, d.h. „Psychè“ im Griechischen, das heißt auch „Form / Aspekt„. Casa Colonica in der Region Le Marche hat eine einzigartige und unermessliche Regel: Sie können es wiederherstellen oder es nur wieder aufbauen, wenn Sie seine ursprüngliche Form behalten. Seine Seele ist sicher.
Kannst du das auch über den mittelalterlichen Borgo erzählen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.